Frauen – engagiert euch JETZT!

Politik ist nach wie vor alt, weiß und männlich. Es fehlt an Vielfalt, an jungen Frauen, an Müttern und Migrantinnen, die unsere Kommunen und unser Land mitgestalten. Dabei bräuchte es diese gerade jetzt mehr denn je. 

anbou ist kein Polit-Blog. Das soll auch so bleiben. Aber angesichts der politischen Lage nicht nur in Deutschland habe ich das dringende Bedürfnis, ein paar Worte los zu werden, die mir unter den Nägeln brennen.

Politik – alleine bei dem Wort werden die meisten abschalten und gähnen. „Bitte lass mich damit in Ruhe! Das interessiert mich nicht. Politiker kann man doch alle vergessen.“ Diese Einstellung ist recht normal, selbst unter studierten Frauen kenne ich kaum welche, die in einer Partei sind oder sich für das politische Tagesgeschehen interessieren.

Politisches Engagement schwer mit Job & Kindern vereinbar

Teilweise kann ich das sogar verstehen – eine aktive regelmäßige politische Teilhabe ist nämlich mit einem Vollzeitjob in der freien Wirtschaft, mit kleinen Kindern oder Schichtarbeit kaum vereinbar. Wer sich politisch engagieren will, braucht sehr viel Zeit, benötigt Geduld und eine hohe Sprachkompetenz, um vor dem umständlichen Beamtendeutsch nicht kapitulieren zu müssen. Die Hürden sind hoch, wenn man mehr Demokratie ausleben will, als nur mal wählen zu gehen oder online eine Petition zu unterschreiben.

Rawpixel.com/shutterstock.com
Bild: raxpixel.com/shutterstock.com

Hier ist ein Umdenken nötig, um mehr Teilhabe und Vielfalt zu ermöglichen. Überwiegend sind politisch Aktive männlich und älteren Semesters. Es fehlt an Frauen, die mitgestalten – an Jungen, an Müttern, an Migrantinnen, an Nicht-Akademikerinnen. Dabei werden diese angesichts der politischen Lage mehr denn je gebraucht, wie ich finde. Denn zunehmend erstarkt der rechte Rand in unserer Gesellschaft: Die AfD findet immer größeren Zulauf, rassistisches Gedankengut wird selbst unter Bürgerlichen immer freimütiger geäußert, Menschen mit liberalen oder sozialen Ansichten werden als „Gutmenschen“ verhöhnt.

Frauen müssen sichtbarer werden in der Politik

Der Rechtsruck ist auch bei unseren Nachbarn zu sehen, in Europa und den USA. Ob Afd-Unterstützer, Brexit-Befürworter oder Trump-Wähler – sie alle haben eine große Gemeinsamkeit: Sie sind in der Tendenz alte Männer, die Angst vor der Zukunft haben und einer verklärten Vergangenheit nachhängen. In diesem Jahr stehen hierzulande Bundestagswahlen an. Ein Siegeszug der AfD ist jetzt schon fast gewiss – die Frage scheint nur noch zu sein, wie groß wird der Erfolg der rechten Populisten sein, die uns Frauen am liebsten ganz an den Herd zurückdrängen würden, wenn sie nur könnten (im Wahlprogramm der Partei gut nachzulesen).

Liebe Frauen, wir müssen noch sichtbarer werden in der Politik und uns Gehör verschaffen. Denn es sind kaum Frauen, die sich mit der AfD, rechtsextremen Gedankengut oder Extremismus (politischer wie religiöser Natur) im Allgemeinen identifizieren können. Wir dürfen und sollten das politische Feld jetzt nicht den verdrossenen alten Männern überlassen, die gegen Gleichberechtigung, Vielfalt und Minderheiten wettern. Engagiert euch in Parteien, lasst euch für politische Ämter wählen, wenn ihr es irgendwie einrichten könnt und vertretet dort eure Interessen.

Mund auf gegen Extremismus

Wer sich das beim besten Willen nicht vorstellen kann, kann auch im kleinen Rahmen wirken: Macht den Mund auf, wenn ihr auf rechtes Gedankengut trefft, argumentiert dagegen und ganz wichtig: Geht! Wählen! Denn auch eure Stimme kann einen Unterschied machen.

Wir brauchen einen Aufschrei der Anständigen und der Frauen. Noch ist es nicht zu spät. Noch müssen wir unseren Kindern und Enkeln nicht erklären, warum auch wir – ebenso wie schon unsere (Ur-)Großeltern in den 1930-er Jahren – zu bequem waren, uns den rechten Kräften in den Weg zu stellen.

 

 

 

Anna

Gründerin anbou

Viele Jahre habe ich mit mir und meiner Figur gekämpft. Heute ist Plus-Size ein Teil von mir, zu dem ich offen stehe. Für schöne, feminine Mode habe ich schon immer eine große Schwäche gehabt. Ich liebe kräftige Rottöne, taillierte Kleider und weiche Pastelltöne. Mit anbou will ich andere Frauen dazu ermutigen, zu sich und ihrer Figur zu stehen. Schönheit kennt keine Größe! Ihr wollt mit mir in Kontakt treten? Schreibt mir einfach an peters@anbou.de.

No Comments Yet

Leave a Reply

Wir wollen mit Dir in Kontakt bleiben! Hast du Fragen oder Ideen? Dann maile uns an info@anbou.de

Oder folge uns auf

anbou - das sind wir: Najat und Anna, zwei waschechte Plus Size Ladys. Wir bloggen, recherchieren und kommentieren Themen, die kurvige Frauen bewegen - von Mode bis Karriere, von Body Positivity bis hin zu Beauty Tipps.